Reisen durch den Südwesten der USA – Vom Lake Tahoe bis nach Las Vegas

Die drei Nächte am Lake Tahoe sind schnell vergangen, die Lage des Hotels direkt am See war perfekt, Ausflüge nach Virgina City (eine alte Westernstadt in Richtung Reno) und eine kleine Wanderung an die Emerald Bay mit fantastischen Blicken in die Natur vertrieben uns die Zeit.

Unsere weitere Route führte uns an einem langen Fahrtag über die „Geisterstadt“ Bodie und am Mono Lake vorbei durch das Death Valley nach Beatty.

Bodie erreicht man über eine Dirt-Road nach 12 Meilen, in diesem Fall ohne Versicherungsschutz durch die Autovermietung.

Beatty diente nur als Ausgangpunkt fürs Death Valley, die Unterkunftsmöglichkeiten in allen Nationalparks sind stark eingeschränkt und lange Zeit vorher ausgebucht. Im Motel 6 in Beatty ohne Internet verbrachten wir 2 Nächte.

Die schwarze Karre links ist unsere für 28 Tage, ein schwarzes Auto in der Wüste, ja ja. Die Temperatur an diesem Tag lag bei 120 Grad Fahrenheit, über 50 Grad Celsius. Für uns alle Spitzenwerte, ohne Klimaanlage hätten wir den Tag nicht geschafft. Für Joel war es ein großes Problem.

Der Kontrast zum heutigen Sonntag, ein Tag vor dem 4. Juli könnte deswegen auch nicht größer sein. Wir sind in Las Vegas gelandet und verbringen hier im Excalibur Super Mega Riesen 4000 Zimmer Schloss Hotel die nächsten 4 Tage.

Und der Blick vom Fenster vor einer halben Stunde:

Die nächsten Tage werden wir duch die Hotels ziehen, Essen und am Pool liegen. Die Stadt ist krass.

Advertisements

San Francisco – Hotel-Leben

Flur im Hotel Mithila

Das Mithila Hotel in San Francisco haben wir über unser Stamm-Reisebüro in Frankfurt gebucht und war das günstigste mit einigermaßen guten Bewertungen bei Tripadvisor. Sehr zentral, aber ruhig, zum Union Square sind es 10 Minuten zu Fuß, Parkplätze gibt es keine. Das haben wir heute merken müssen, denn unser Gefährt für die nächsten 28 Tage will zu mindestens eine Nacht geparkt werden.

Morgen geht es raus in die Weiten der Prärie, in die „gefühlte“ Wüste.

Das „kleine“ Frühstück besteht aus Kaffee und Mini-Muffins, die man sich auf einem Tisch an der Rezeption holen kann. American way of life…