Reisen durch den Südwesten der USA – Vom Lake Tahoe bis nach Las Vegas

Die drei Nächte am Lake Tahoe sind schnell vergangen, die Lage des Hotels direkt am See war perfekt, Ausflüge nach Virgina City (eine alte Westernstadt in Richtung Reno) und eine kleine Wanderung an die Emerald Bay mit fantastischen Blicken in die Natur vertrieben uns die Zeit.

Unsere weitere Route führte uns an einem langen Fahrtag über die „Geisterstadt“ Bodie und am Mono Lake vorbei durch das Death Valley nach Beatty.

Bodie erreicht man über eine Dirt-Road nach 12 Meilen, in diesem Fall ohne Versicherungsschutz durch die Autovermietung.

Beatty diente nur als Ausgangpunkt fürs Death Valley, die Unterkunftsmöglichkeiten in allen Nationalparks sind stark eingeschränkt und lange Zeit vorher ausgebucht. Im Motel 6 in Beatty ohne Internet verbrachten wir 2 Nächte.

Die schwarze Karre links ist unsere für 28 Tage, ein schwarzes Auto in der Wüste, ja ja. Die Temperatur an diesem Tag lag bei 120 Grad Fahrenheit, über 50 Grad Celsius. Für uns alle Spitzenwerte, ohne Klimaanlage hätten wir den Tag nicht geschafft. Für Joel war es ein großes Problem.

Der Kontrast zum heutigen Sonntag, ein Tag vor dem 4. Juli könnte deswegen auch nicht größer sein. Wir sind in Las Vegas gelandet und verbringen hier im Excalibur Super Mega Riesen 4000 Zimmer Schloss Hotel die nächsten 4 Tage.

Und der Blick vom Fenster vor einer halben Stunde:

Die nächsten Tage werden wir duch die Hotels ziehen, Essen und am Pool liegen. Die Stadt ist krass.

Advertisements

7 Gedanken zu “Reisen durch den Südwesten der USA – Vom Lake Tahoe bis nach Las Vegas

  1. Mit nem schwarzen Auto in die Wüste, da hat die Klimaanlage ja allerhand zu tun :-). Wirklich tolle Bilder. Ich finde den Unterschied zwischen den oberen und unteren Bildern sehr krass, LV ist eine andere Welt. LG John

    Gefällt 1 Person

    1. Sorry für die späte Antwort. Ist mir durchgerutscht.
      Gerade der Unterschied zwischen Wüste und Las Vegas macht das Land dort so spannend. Die Kontraste sind sensationell und ich weiß mittlerweile warum alle Touristen die erste größere USA Reise in den Südwesten machen.

      Gefällt mir

    1. Danke. Ja, das Auto. Gibt es bestimmt eine Million mal im Netz. Aber wenn man da war, davor gestanden, den Weg dorthin bestritten hat, erst dann fühlt man das Auto wirklich und hat es sich verdient. Ich liebe solche Kontraste, Natur, alte Technik,… Da fällt mir ein, ich habe irgendwann mal eine Bilderserie „Rost im grünen“ gemacht.

      Gefällt 1 Person

    1. Ich danke dir. Bodie, die Museums-Geisterstadt mit dem Auto ist schon ein besonderer Ort. So richtig habe ich das erst gemerkt, als ich schon wieder zuhause war. Wenn man dort rumläuft, nehmen die vielen Touris vieles der Stimmung. Später habe ich dann gemerkt wie ander Fotografen die Motive “aufs Korn” genommen haben. Da kann man sehr kreativ sein. Wenn ich nochmal dort hinkomme, ist das ein must-see.
      LG. Jörg

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s